Dagmar Auerbach

                  Dozentin

 

Konfession  katholisch
Familienstand  verheiratet, drei Töchter
Ausbildung  
1970 - 1972 Studium der Germanistik und Geschichte an der Universität Tübingen
1972 - 1977 Studium der Sozialpädagogik und Psychologie an der Universität Tübingen
1977 Diplom-Hauptprüfung für Pädagogen
Praxis  
15.07. - 01.09.1968 Betreuung einer Kindergruppe im Kinderheim Kiedrich/Rheingau
01.07. - 31.08.1970 Aushilfsangestellte in der Deutschen Klinik für Diagnostik in Wiesbaden
1971 - 1972 Tutorin am Institut für mittelalterliche Geschichte der Universität Tübingen
15.07. - 15.10. 1972 Praktikum im Kindergarten für verhaltensauffällige Kinder in Plieningen
15.03.1973 - 31.05.1974 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogik bei Prof. Dr.
 Andreas Flitner
01.06.1974 - 30.06.1977 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an dem didaktischen BMBW -Projekt: Leitung:
Andreas
   Flitner "Sozialstation und Erziehung im Kindesalter"
   Eigene Schwerpunkte: Spiel und Freizeitpädagogik; Deutung und Praxis des
 Kinderspiels;
   Kindesrecht und Familienerziehung.
   Anwendung der theoretischen Erkenntnisse in eigenen Lehrveranstaltungen
1975 - 1976 Studienbegleitendes Praktikum an der Gesamtschule Waldhäuser Ost in
Tübingen
   
1975 - 1977 Beratung für Eltern verhaltensauffälliger Kinder mit Dr. Anne Frommann;
  Gutachten zu Sorgerechtsregelungen mit Prof. Dr. Lempp und Dr. Röcker
seit 1978 Referentin an der VhS Oberursel, Steinbach und Königstein. Kurse in
Psychologie und Pädagogik 
  Leitung von Kinder- und Jugendgruppen der Katholischen Kirche in Kronberg
seit 1979 Leitung einer Kinder- und Jugendtheatergruppe
seit 1980 Erziehungsberatungen
  Theaterspiel an der Volksbühne Bad Homburg und Kronberg (Theater für
Kinder)
  Planung, Gestaltung und Durchführung von Kinderbibelwochen
seit 1983 Kommunion- und Firmunterricht
seit 1984 Ausbildung für Gruppenleiter der katholischen Jugend Kronberg
seit 1986 Leitung von Fortbildungsseminaren für Erzieherinnen im Hochtaunus- und
Main-Taunuskreis
seit 1989 Leitung von Supervisionskursen für Erzieher/innen
  Vorträge über Kindererziehung
seit 1991 eigene Weiterbildung im Psychodrama
seit 1993 Lehrerin an der Ketteler-La Roche-Schule mit den Unterrichtsfächern:
    -Sozialpädagogische Grundlagen
    -Spielpädagogik
    -Kinder- und Jugendliteratur
    -Anthropologie
  Beratung von Schüler/innen und Erzieher/innen
seit 1998 Weiterbildung in der Logotherapie
seit 2005 Existenzanalytikerin und Logotherapeutin

Wichtig ist mir: "Reifen wie der Baum, der seine Säfte nicht drängt und getrost
in den Stürmen des Frühlings steht ohne die Angst, dass dahinter kein Sommer
kommen könnte. Er kommt doch" ( Rilke: aus "Briefe an einen jungen Dichter)