Ausbildungsgänge

 
 

Staatlich anerkannte*r Erzieher*in
- allgemeine Informationen
- vollschulisch

Staatlich anerkannte*r Erzieher*in
- berufsbegleitend

 Staatlich anerkannte*r Erzieher*in
- (berufs-)praxisintegriert
(PivA)

Staatlich anerkannte*r Sozialassistent*in

Katholische Religionspädagogische Ausbildung

Evangelische Religionspädagogische Ausbildung

 

 

     
 

Sie sind hier > Bildungsangebot > Ausbildungsgang ErzieherIn

 
 

Ausbildung zur*m Staatlich anerkannten Erzieher*in
 
(berufs-)praxisintegriert (PivA)

Seit dem Schuljahresbeginn 2020/2021 bieten wir zusätzlich zur vollschulischen und der berufsbegleitenden Ausbildung auch eine praxisintegrierte vergütete Ausbildung (PivA) an. Bei dieser Ausbildungsform ist das Berufspraktikum in die der Ausbildung integriert (berufspraxisintegrierte Ausbildung).
Die Arbeitsbelastung ist in dieser komprimierten Form nochmals höher als in der berufsbegleitenden Ausbildung: Parallel zur schulischen Ausbildung muss eine Anstellung bei einem Träger im sozialpädagogischen Bereich erfolgen. Diese Anstellung als „Fachkraft in Ausbildung“ wird vergütet, die Konditionen sind Gegenstand Ihrer Vereinbarung mit dem Einrichtungsträger. Wir können aber auf eine Reihe von Kooperationspartnern zurückgreifen und vermitteln gerne. Bitte beachten Sie, dass Sie diese Form der Ausbildung nur dann antreten können, wenn Sie eine entsprechende Praxiseinrichtung gefunden haben. Mit dieser Praxiseinrichtung müssen wir als Schule einen Kooperationsvertrag geschlossen werden.

Der Kerngedanke dieses Ausbildungskonzepts ist die durchgängige Vernetzung von Theoriezeiten und Praxiszeiten während der gesamten Ausbildungsdauer von insgesamt 3 Jahren.
Unser Ausbildungskonzept ist wie folgt strukturiert:

  • Im 1. und 2. Ausbildungsjahr arbeiten Sie an 2 Tagen (mindestens 15 Stunden) in einer sozialpädagogischen Einrichtung. Ihre Tätigkeit wird vergütet. An den restlichen 3 Wochentagen erhalten Sie an unserer Schule Unterricht zu praxisrelevanten Fragestellungen (24 Wochenstunden).

  • Nach dem ersten Ausbildungsjahr findet entsprechend der Vorgaben der Ausbildungsverordnung ein Wechsel des Arbeitsbereichs statt.

§ 6 AVO Während der ersten beiden Ausbildungsabschnitte ist eine fachpraktische Ausbildung in mindestens zwei Einrichtungen der entsprechenden Fachrichtung abzuleisten, die sich hinsichtlich der Konzeption und der Zielgruppen unterscheiden.

  • Im 3. Ausbildungsjahr verändert sich dann Ihre Präsenz vor Ort: Sie werden dann an 3 Tagen in Ihrer sozialpädagogischen Einrichtung tätig sein und an 2 Tagen von der Schule begleitet werden (16 Stunden).

  • Während der Ferienzeiten arbeiten Sie in Vollzeit in der Einrichtung (39 Std. pro Woche).

  • Grundsätzlich haben Sie in jedem Ausbildungsjahr Anspruch auf tariflich vereinbarte Urlaubszeiten.

  • Die Vergütung erfolgt über die Fachkräfteoffensive oder Einrichtungträger und ist tariflich geregelt. Es ist ein monatliches Ausbildungsentgelt zwischen 1.140 € und 1.303 € in den drei Ausbildungsjahren vorgesehen.

 

Überblick über den Ausbildungsverlauf

Erstes und zweites Ausbildungsjahr:  
3 Tage Schule: 24 Stunden Unterricht
2 Tage Praxis: 15 Arbeitsstunden in der Schul-zeit (39 Stunden in den Ferien)
 
Drittes Ausbildungsjahr:
2 Tage Schule: 16 Stunden Unterricht
3 Tage Praxis: 23 Arbeitsstunden in der Schul-zeit (39 Stunden in den Ferien)
 

Fächer 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr
Deutsch 2 Std    
Englisch 2 Std    
Religionspädagogik 2 Std 2 Std  
AF 1/6
Prüfungsfach*
3 Std 3 Std 2 Std
AF 3/5
Prüfungsfach*
4 Std 4 Std 2 Std
AF2
Prüfungsfach
3 Std 3 Std 2 Std
Mentoring
AF 2/AF3
2 Std 2 Std 2 Std
AF 4
Prüfungsfach/
Präsentationsprüfung
6 Std 6 Std 8 Std
Vertiefungsbereich   2 Std (A)
2 Std (B)
 
Summe: 24 Std 24 Std 16 Std


Informationen zu den Aufgabenfeldern

AF1 - Berufliche Identität u. professionelle Perspektiven weiterentwickeln

AF2 - Päd. Beziehungen gestalten u. mit Gruppen pädagogisch arbeiten

AF3 - Lebenswelten u. Diversität wahrnehmen, versehen u. Inklusion fördern

AF4 - Sozialpäd. Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten

Bildungsbereiche:
• Kreatives Gestalten und Ästhetik
• Mathematik, Naturwissenschaften und Technik
• Bewegung, Tanz, Musik
• Spiel
• Mediennutzung, Literacy, Kinder- und Jugendliteratur
• Gesundheit, Umwelt, Lebenspraxis

AF5 – Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und
          Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen

AF6 – Institutionen u. Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren

Vertiefungsbereiche:
Gruppe A: Sozialpädagogische Arbeit im Elementarbereich
Gruppe B: Sozialpädagogische Arbeit im interkulturellen Bereich

Aufnahmevoraussetzungen

Die Zulassungsbedingungen sind identisch mit den Zugangsvoraussetzungen für die vollschulischen Erzieherausbildung.

Bewerbung

Auch hier können Sie bei an den Unterlagen für die vollschulischen Erzieherausbildung orientieren

 

Schulgeld

Für Sie fällt kein Schulgeld an.

 

Sollten Sie darüber hinaus noch Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an

Ketteler-La Roche-Schule
Telefon 06171-92430, Fax 06171-9243-22
Email info@kettlaro.de

 

 
 

 

 
 

Newsletter

 
 

Bleiben Sie auf dem Laufendem mit unserem Newsletter.

 
     
 

Vereine der Kettlaro

 
 

Förder- und Freundeskreis

 

 

 
 
 

Textnavigation

Dauer und zeitlicher Rahmen?

Aufnahmevoraussetzungen

Bewerbung